RSS Feed

Posts Tagged ‘Clubbing’

  1. Party in Chesterfield

    April 15, 2012 by Delilah

    …auch wenn Party in Chesterfield für eine Nicht-Großstadt natürlich die falsche Bezeichnung ist, so kann man es doch als Weggehen in Chesterfield bezeichnen. Deswegen nicht Party, weil es keinen eigentlichen Club zum Tanzen gibt, deswegen durchaus Weggehen weil ich mal wieder durchweg positiv überrascht von Chesterfield und den Engländern war.

    via weheartit.com

    Am Freitag war es also soweit, fünf meiner Mitbewohner nahmen mich auf eine Kneipentour durch die zahlreichen Pubs in Chesterfield mit. Als wir in das Taxi einstiegen erwartete ich nicht viel und war aufgrund der Tatsache, dass dies wohl eher einem Weggehen in einer gediegenen Kleinstadt gleichen dürfte, auch nicht sonderlich aufgestyled (was im Allgemeinen heißt, dass ich die High Heels mit Glitzer keinem unnötigen Verschleiß aussetzen möchte und diese im Schrank bleiben). Die erste Überraschung ereilte mich schon nach dem ersten Schritt in den ersten Pub “Yates”. Die Engländerinnen waren durchaus aufgestyled. Eigentlich nicht aufgestyled sondern totally overdressed mega aufgemotzt mit allem was man sich darunter vorstellen mag. Hautenge superkurze Kleidchen, dunkles Make-Up zu hellrosa Lippen und glitzer Accessoires, dazu kombiniert mörder High Heels im Leopardenlook. Dabei interessiert es die Damen auch nicht wieviele Kilos sie gegenwärtig mit sich herumtragen und so bietet sich dem interessierten Pub-Neuling ein relativ einheitliches Bild an chesterfild´schem  Ausgeh-Dresscode.

    Hieraus ergeben sich gleich zwei Vorteile: 1. Es darf sich getrost auch in kleinen Orten beliebig hergerichtet werden ohne dass frau wie ein bunter Hund aus der Masse heraussticht (im Gegenteil: Sie tut es wohl wenn sie es nicht tut) und 2. es ist nicht nötig sich wegen etwaigen Komplexen was Bauch und Oberschenkel betrifft Gedanken zu machen, es gibt immer jemanden der noch beleibter ist.

    Chesterfield : die High-Heel- und frauenkomplexfreundliche Ausgeh-Stadt! Me gusta!


  2. Ostern in München – Party in der Milchbar

    April 8, 2012 by Delilah

    Ostern in München

     

    Die Zeit vor der großen Reise nach England will genutzt werden und der Abschied vom Münchner Partyleben natürlich in einem beliebten und berühmten Club gefeiert werden. Geht es doch aufgrund der erzkatholischen Glaubensrichtung der Bayern am Gründonnerstag und Karfreitag ruhig und beschaulich zu (Tanzverbot ab Gründonnerstag 0 Uhr bis Karsamstag 0 Uhr), darf am Ostersonntag wieder gefeiert und die Musik aufgedreht werden. Bei schönem Wetter erfreuen sich die Münchner auch tagsüber schon bei einer Maß Osterbier der herrlichen Biergartenkulisse. Da diese Option dieses Jahr allerdings buchstäblich ins Wasser – pardon – in den Schnee fällt, muss hier nach einer passenden Alternativlösung für den Ostersonntag gesucht werden.

    Quelle: partygaenger.de

    Sweet Easter Ball in der Milchbar

    Ein Glück, dass sich hier gleich zwei glückliche Umstände treffen: Es ist Ostern und Münchens beliebte MilchundBar schmeißt ne Party. Den sogenannten Sweet Easter Ball. Hier bitten die alten Hasen der Münchner Underground House & 2Step Szene mit Empee, LuvinLou und DayJan jedes Jahr aufs Neue zum Ostertreffen. Ebenfalls für Stimmung sorgen wird auch MC Stretch aus London.

    Wenn das mal keine Gelegenheit ist sich an seinem letzten Abend vom geliebten München zu verabschieden. Me gusta!

     


  3. Freitag in München

    Februar 10, 2012 by Delilah

    Liebe Herrschaften, es ist soweit. Endlich. Es ist Wochenende.Genauer gesagt Freitag. Und das Beste: Dieses Mal findet es in München statt.

    Es ist kalt, es liegt Schnee, doch das Rathaus und die Frauenkirche erstrahlen in gewohnt schönem Glanz und weisen den Münchner Großstädtern mit ihrem einzigartigen Flair den Weg in die zahlreichen Clubs der Innenstadt. Hiervon gibt es viele: Das Bob Beaman, den Crowns Club, die Milchbar, das ChacaChaca, das Atomic Cafe und das Max & Moritz um nur ein paar zu nennen. Alle nicht weit auseinander gelegen und zu bestimmten Anlässen auch durchaus einen Besuch wert. Meine Lieblingsclubs befinden sich allerdings wie besagtes Max & Moritz am Maximiliansplatz:Das Pacha Munich und die 089-Bar.

    via weheartit.com

    Jeder von uns hat bekanntlich eine Stammlokalität und die Wenigsten wissen wahrscheinlich noch wie genau es dazu kam. Ebenso wenig kann ich sagen warum sich genau das 089 zu meinem zweiten Wohnzimmer entwickelte und mich die Türsteher mittlerweile mit einem dezenten “Ach da isse ja wieder” begrüßen.Vielleicht war es die Tatsache dass dort 13 cm High Heels an der Tages- pardon – Nachtordnung liegen und ich endlich die Gelegenheit bekam meine Lieblingsschuhe außerhalb des dafür gänzlich ungeeigneten Regensburger Kopfsteinpflasters zu tragen (und damit ausnahmsweise mal nicht die Einzige im Club zu sein). Vielleicht waren es aber auch die aufgeschlossenen und gut gelaunten Münchner, die sich stets zu Hauf dort tummeln und die sich ohne aufdringlich zu wirken einfach einen tollen Abend machen. Und vielleicht ist es die Kult-Location an sich mit ihren dunkelroten Glühbirnen, dem super Soundsystem und den roten Ledersofas, die das ganze Geschehen noch mit der richtigen Atmosphäre versehen.

    Also nichts wie aufgestyled und die High Heels in die Mary Poppins Handtasche gepackt (Schmerzen an den Füßen setzt man sich schließlich erst drei Minuten vorm und im Club aus und nicht schon auf dem Hinweg)!

    Es ist 089-Tag! Me gusta!:)


  4. Mannheim Clubbing: Das Koi

    Januar 12, 2012 by Delilah

    Auch wenn es mir schwer fällt in Mannheim das Wort Clubbing zu verwenden, so kann man das Koi (hätte es einen anderen Standort) als durchaus passend dafür bezeichnen. Sehr schöne Einrichtung auf zwei Areas, dunkelblaue Samtsofas im Erdgeschoss, gemütliche Tanzfläche im Untergeschoss. Das Ganze im klassischen dunkelrot gehalten, einige Spiegel und die typischen Glitzer-, Glas- und Kristallelemente die natürlich in keinem Club fehlen dürfen.

    Die Musik ist tagesabhängig, Donnerstags gibt es für die Ladies süßen Likör für lau an der Bar. Klarer Fall: Donnerstag ist Koi Tag!

    via weheartit.com

    Auch heute. Der erste Donnerstag in Mannheim muss ein klassischer sein. Zu Hause bleiben wäre fatal, wäre doch der Schmerz über den ersten verpassen Pacha-Besuch, der in München nun die nächsten drei Monate ohne meine Stöckeligkeit stattfindet, nur halb so gut zu verkraften. Auch wenn die High Heels hier nur max. 8 cm hoch getragen werden, so kann man doch genauso viel Spaß haben! Rede ich mir ein. Nein es ist so! Alles wie zu Hause: Schlafmangel? Check! Viermal die Woche weggehen? Check! Laute Musik und gut gelaunte Leute? Check!

    Das einzige was schlimmer ist: Der nächste Tag. Müdigkeit in Vorlesungen bedeutet stundenlanges zuhören und nichts als zuhören. Der faszinierende Effekt in dem sich Dozenten auf einmal wie die besten Gute-Nacht-Geschichtenerzähler anhören und man sich in diesem Moment keine schönere Erzählstimme vorstellen kann. Erfassung des Inhalts? Fehlanzeige. Kopf auf dem Tisch? Fast…wenn beide Hände nachgeben auf denen er mit letzter Kraft gestützt wird.

    Deswegen lieber vernünftig werden? Fuck it, I´m young! ;)

    Also wird es nun wieder Zeit sich mit den üblichen Verdächtigen auf einen Einstimmungs-Drink in einem gut ausgesuchten Wohnzimmer zusammenzufinden um anschließend gemeinsam in einer Riesengruppe das Koi zu stürmen.

    Wir sind wieder da. Die Ruhe ist vorbei!

     


  • Join the delirious journey
      bloglovin
  • Letzte Beiträge
  • Letzte Kommentare
  • Kategorien
  • Archive
  • Schlagwörter
  • Kalender
    September 2017
    M D M D F S S
    « Mai    
     123
    45678910
    11121314151617
    18192021222324
    252627282930  
  • Translate this Website EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish
  • Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Paperblog :Die besten Artikel aus Blogs BloggerAlarm Topliste BloggerAlarm Topliste

    kostenloser Counter

    Blogger Topliste Hier gehts zur Topliste